Chronik


Die Chronik der Torfteufel:

Am 03. März 1993 wurde das kleine Orchester mit dem Namen „Torfteufel“ gegründet. Anfangs waren es nur wenige Spieler die sich 14tägig trafen, um gemeinsam zu musizieren. Die Leitung hierfür übernahm die damals siebzehnjährige Minja Geffken. Die erforderlichen Prüfungen für Orchesterleiter/-innen (Prüfung zur Ausbilderin und Dirigentin) hat sie an der Bundesmusikschule in Alt-Gandersheim abgelegt.
Das Amt des 1. Vorsitzenden wurde von Matthias Otten übernommen. Als 2. Vorsitzender stand ihm Werner Geffken zur Seite. Als Schriftführerin fungierte Iris Stolzenberg. Nach relativ kurzer Zeit wurden auch kleinere Auftritte durchgeführt, dadurch reichten die 14tägigen Proben bald nicht mehr aus und es wurde beschlossen, nun wöchentlich im Partykeller der Familie Geffken zu proben. Seit dem Sommer 2003 fanden die Proben anschließend im eigens dafür angebauten Musikraum der Familie Marx statt. Auch dort wurde es bald zu klein, nach einem Zwischenstopp im Dorfgemeinschaftshaus Mevenstedt wurde dann in der Schulaula der KGS Tarmstedt geprobt. Seit 2016 finden die Proben in der Aula der BBS in Osterholz-Scharmbeck statt.
Im Laufe der Zeit hat sich die herkömmliche Besetzung des Orchesters, die ursprünglich nur aus Akkordeons, einer Mandoline und einem Schlagzeug bestand, stark verändert. Inzwischen ist die Gruppe auf 40 große und kleine „Torfteufel“ angewachsen und wird durch Keyboards, Klarinetten, Flöten, Saxophone, Trompeten und Bass verstärkt. Die Noten für die Gruppe werden speziell von der Orchesterleiterin arrangiert. Da diese Besetzung einmalig ist und die Noten speziell auf die „Torfteufel“ zugeschrieben werden, hat diese Gruppe sich einen eigenen, unnachahmlichen Sound geschaffen.
Im Februar 1997 fand ein Wechsel im Vorstand statt. Den 1. Vorsitz übernahm Manfred Monsees, den 2. Vorsitz übernahm Peter Ahrens, das Amt der Schriftführerin erhielt Helga Ludwigs und das Amt des Kassenwartes wurde von Werner Geffken übernommen.
Am 08. April 2002 wurde der Verein in das Vereinsregister in Osterholz-Scharmbeck eingetragen.
Bei vielen Veranstaltungen (wie z.B. bei der Tarmsteder Ausstellung, bei Konzerten, Benefizkonzerten, Kurkonzerten, Senioren-Nachmittagen, Ernte- und Schützenfesten, Hochzeiten, Geburtstagen und Kommersabenden) hat das Orchester schon für musikalische Unterhaltung gesorgt.
Besondere Highlights für die Gruppe waren im Jahre 2002 ein Kurkonzert in der ausgebuchten Wandelhalle in Grömitz an der Ostsee und im Jahre 2003 ein Konzert in der Seniorenresidenz Wilhelmshöhe in Eutin,
  jeweils ein Benefizkonzert (2014) zugunsten der Behindertensportgruppe in Zeven im Rathaussaal sowie 2015 in der Kaserne Seedorf zugunsten der Lebenshilfe und für in Not geratene Bundeswehrfamilien.
Der jährliche Konzerthöhepunkt des Orchesters ist aber das Konzert in Worpswede, das das Orchester jährlich im März veranstaltet.
Im März 2005 wurde mit Peter Ahrens ein neuer 1. Vorsitzender gewählt und Claudia Meyer wurde die 2. Vorsitzende der Torfteufel Worpswede e.V.
Im März 2004 wurde unser langjähriger 1. Vorsitzender Manfred Monsees zum Ehrenmitglied ernannt. Er hat unseren Verein zu dem gemacht, was er heute ist. Leider verstarb unser von uns allen hochgeschätzter und liebenswerter Vorsitzender und Freund Manfred Monsees am 15. März 2004. Er wird für uns alle unvergessen bleiben.
Musikalisch haben sich die „Torfteufel“ Worpswede stetig weiterentwickelt. Hierzu haben auch die gemeinsamen Probenwochenenden in Aurich und Steinkimmen, die inzwischen jährlich stattfinden, beigetragen.
Wie oben erwähnt, hat sich das Jahreskonzert im März zu einer festen Institution entwickelt und findet nach jährlichen Konzerten in Grasberg seit 2014 in der Europaschule in Tarmstedt statt, ebenso wie das Adventskonzert am 1. Adventssonntag in der St. Marienkirche in Osterholz-Scharmbeck, das gemeinsam mit einem wechselnden Chor veranstaltet wird.
Weiterhin sind die „Torfteufel“ Worpswede gern gesehene Gäste bei Schützenfesten, Vereinsfeiern oder im Reha-Zentrum in Gyhum.
Mehrere Benefizkonzerte in der Martinskirche in Lilienthal fanden statt.
Ganz besondere Highlights im Jahres 2007 waren die Auftritte im Amtsgarten Lilienthal anlässlich der 775-Jahr-Feier, sowie bei der Lossprechung der Handwerkerinnung im Ballhaus Meyer in Zeven und 2009 in der Stadthalle Osterholz-Scharmbeck.
Die Musikalische Leiterin des Orchesters ist weiterhin Minja Marx, geb. Geffken. Minja versteht es, auf jeden einzelnen in der Gruppe einzugehen und die Talente und Begabungen zu fördern. Neben der wöchentlichen Probe in der BBS OHZ, die Minja leitet, arrangiert sie fast alle Musikstücke neu, um sie an die Bedürfnisse des Orchesters und die „bunte Mischung“ der Musikinstrumente anzupassen. Im Jahr 2007 legte das langjährige Vorstandsmitglied Peter Ahrens aus gesundheitlichen Gründen das Amt des 1. Vorsitzenden nieder. Seine Nachfolgerin wurde Ingrid Monsees, die die Geschicke des Vereins mit viel Engagement leitete.
Im Jahr 2008 konnte der Verein zwei besondere Geburtstagskinder vorweisen. Das älteste aktive Mitglied, Kurt Siejna wurde 90 Jahre alt und unser jüngstes Mitglied, Nico Marx wurde 10 Jahre alt.
Zum 15-jährigen Jubiläum der „Torfteufel“ im Jahr 2008 fuhren die „Torfteufel“ auf „große Reise“. Als Belohnung für die vielen Auftritte und Proben reisten die „Torfteufel“ ganz unmusikalisch ohne Instrumente nach Wismar. Dort wurde die Stadt unsicher gemacht und es wurden bei Sonnenschein und guter Stimmung Ausflüge an die Ostsee und nach Schwerin unternommen.
Im März 2009 betrauerten die „Torfteufel“ den Tod ihres ehemaligen 1. Vorsitzenden Peter Ahrens.
In diesem Jahr spielten die „Torfteufel“ wieder ein Mal bei der Tarmstedter Ausstellung im großen Festzelt. Dieses war ein besonderes Highlight. Ebenso der Auftritt beim Familientag in Worpswede. Dort begrüßte uns der ehemalige Bremer Bürgermeister Henning Scherf mit Handschlag.
Endlich ist es soweit: Die „Torfteufel“ haben zum Jahreskonzert 2010 ihre erste CD veröffentlicht! Die Orchesterleiterin Minja Marx hat mit jedem Spieler die Lieder auf der CD eingespielt. Die CD bietet einen Querschnitt durch das Repertoire der „Torfteufel“. Von Schlager (Die Gefühle haben Schweigepflicht) bis Musical (Dont cry for me Argentina) und „musikalisch um die Welt“ (Russia Collection, Irish Dream).
Im Oktober 2010 mussten die „Torfteufel“ wieder einen Verlust hinnehmen. Das Gründungsmitglied und der Kassenwart der „Torfteufel“ Werner Geffken verstarb nach schwerer Krankheit. Werner hat im Verein eine große Lücke hinterlassen.
Im März 2011 wurden die „Torfteufel“ volljährig. In diesem Jahr fand bereits zum 9. Mal das Jahreskonzert statt. Im Vorstand gab es einige Veränderungen. Zur neuen 1. Vorsitzenden wurde Helga Thoede gewählt. Als 2. Vorsitzende fungiert Barbara Carlin, Kassenwartin ist Ilka Cordes.

2013 wurden die Torfteufel 20 Jahre alt und feierte dies mit einer gemeinsamen Reise nach Berlin.

Der Klang der Torfteufel Worpswede gefällt und wird auch weiträumiger wahrgenommen.

Es finden inzwischen auch weiter entfernte Auftritte in der Wingst, Frelsdorf, Niederochtenhausen, Dörverden … zu besonderen Anlässen statt.

Seit 2015 gibt es das Förderprogramm „Next Generation“; für 2 Jahre wird der Nachwuchs im Unterricht für das Orchester durch besondere Konditionen gefördert.

2017 konnten die ersten beiden Musiker/innen die Fördermaßnahme abschließen und freuen sich darauf, nun im Orchester aktiv mitzuspielen.

Im Jahre 2017 mussten die Torfteufel Worpswede sich von ihrem ältesten Mitglied Kurt Siejna verabschieden. Er starb im Juni im Alter von 99 Jahren.

2018 wird für die Torfteufel Worpswede ein besonderes Jahr. Da gibt es die Torfteufel Worpswede 25 Jahre. Das soll gefeiert werden und es laufen die Vorbereitungen für ein großes Jubiläumskonzert.